Immobilienberater

Immobilienberater – Ein Überblick über die Aufgaben und Verdienste

Ein Immobilienberater bietet fachkundige Beratung und Empfehlungen für Kunden, die eine Immobilie kaufen und beispielsweise langfristig entwickeln möchten. Immobilienberater arbeiten in der Regel mit Immobilieninvestoren und nicht mit den üblichen Käufern und Verkäufern von Wohnimmobilien zusammen. 

Sie werden auch als “Immobilienberater” oder “Real Estate Advisor” bezeichnet. Immobilienberater verfügen in der Regel über eine Immobilienlizenz und haben immer eigentliuch immer den Gewerbeschein 34c.

Betrachten Sie Immobilienberater als Experten. Sie führen umfangreiche Recherchen durch, um den Kunden bei der Entscheidungsfindung in jeder Phase seines aktuellen Projekts zu unterstützen. 

Ihre Aufgabe ist es nicht, sich auf eine Transaktion zu konzentrieren, sondern den Gesamterfolg der Investition für den Kunden zu überblicken und sicherzustellen.

Ein Immobilienberater arbeitet in der Regel für ein großes Beratungsunternehmen oder als unabhängiger selbstständiger Berater. Die Vergütung hängt von der Art der Arbeit ab, die sie ausführen, aber die meisten Immobilienberater erhalten ein Provisions- oder Stundenhonorar.

Was macht ein Immobilienberater?

Immobilienberater unterstützen den Kunden bei seinen Entscheidungen auf der Grundlage umfassender Recherchen des aktuellen Marktes und angearbeiteten Branchenkenntnisse. 

Der erste Schritt ist ein Erstgespräch mit dem Kunden, in dem die primären und sekundären Ziele des Investors besprochen werden. 

Wenn die Ziele definiert sind, formuliert ein Immobilienberater einen Plan, um sie auf die kostengünstigste Weise zu erreichen.

Die genaue Rolle eines Immobilienberaters hängt von der Art des Kunden ab, mit dem er zusammenarbeitet. 

So werden Berater, die an einem Immobilienentwicklungsprojekt arbeiten, oft schon beauftragt, bevor das Grundstück überhaupt gesichert ist. 

Der Kunde verlässt sich auf den Immobilienberater, um die Rentabilität der Investition zu bestätigen. Zu diesem Zweck besichtigt der Berater die geplante Baustelle, trifft sich mit örtlichen Immobilienfachleuten und analysiert den aktuellen Markt..

Immobilienberater - Welche Arten gibt es?

Immobilienberater sind oft auf die Arbeit mit einer bestimmten Art von Unternehmen spezialisiert, manche arbeiten aber auch mit einer Vielzahl von verschiedenen Kunden zusammen. Hier sind einige Beispiele für gängige Arten der Immobilienberatung:

  • Kaufpreisberatung für Immobilien und Grundstücke
  • Langfristige Analyse des Immobilienmarkts nach heutigem Stand
  • Die wirtschaftliche Entwicklung von Immobilien voraussehen
  • Beratung zur Kaufpreisverhandlung.

Immobilienberatung bei Projektentwicklung

Immobilienberater werden mit der Beratung zu gewerblichen und Immobilienentwicklungsprojekten von Anfang bis Ende beauftragt. Dies kann die Untersuchung potenzieller Standorte für die Entwicklung, die Erstellung von Machbarkeitsstudien und die Durchführung von Wettbewerbsanalysen umfassen. Berater, die für Bauträger und -leiter arbeiten, haben in der Regel einen Hintergrund in den Bereichen Vertrieb oder Marketing.

Bauträger wenden sich an Berater, um Einblicke in Käufertrends zu erhalten und so ein Objekt zu schaffen, das sowohl von der Größe, als auch vom Schnitt im Moment gefragt ist.

Immobilienberatung von Immobilieninvestoren

Investoren, die nach dem Buy-and-Hold System vorgehen und ihr Portfolio um neue Immobilien erweitern möchten, können einen Immobilienberater engagieren, der sie bei diesem Prozess begleitet und unterstützt. 

In dieser Funktion führt der Immobilienberater eine wirtschaftliche Analyse durch, um sicherzustellen, dass die Investition eine solide finanzielle Entscheidung für den Käufer ist.

Dies kann mit einer Analyse der Preise, des Angebots und der Nachfrage nach der Art oder dem Standort der Immobilie beginnen.

Anschließend bewertet der Berater die Marktfähigkeit der Immobilie, um die Gewinne unter den aktuellen Marktbedingungen zu ermitteln. Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden verwendet, um das Risiko für den Käufer und die potenzielle Investitionsrendite abzuschätzen

Der Berater kann auch Immobiliengutachten und Versicherungspolicen prüfen. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass der Immobilienberater, im Gegensatz zum Immobilienmakler, nicht versucht den Marktwert einer Immobilie zu ermitteln. 

Dies wird von ihm zwar ebenfalls getan, allerdings ist es nur ein Teil der Aufgaben, die ein verantwortungsbewusster Immobilienberater erfüllt, um die gesamtwirtschaftliche Entwicklung der Immobilie zu verstehen und den Kunden finanziell bestmöglich zu beraten.

Kosten Immobilienberater

Das Gehalt eines Immobilienberaters lässt sich nicht pauschal festlegen. Im Gegensatz zu einem Immobilienmakler, der fast immer auf Provisionsbasis bezahlt wird, erhält ein Immobilienberater auch mal einen Pauschal- oder Stundensatz.

Nach Angaben von Stepstone verdient der durchschnittliche Immobilienberater etwa 45.000€ pro Jahr.

Immobilienberater werden

Für den Beruf des Immobilienberaters gibt es keine spezifischen Ausbildungsanforderungen. Wenn Sie jedoch für eine Firma arbeiten möchten, kann diese einen höheren Abschluss, eine Immobilienlizenz oder einen anderen Kenntnisstandsnachweis verlangen. Im Folgenden finden Sie einige Voraussetzungen, die Sie mitbringen sollten, um in diesem Berufsfeld erfolgreich zu sein:.

Wählen Sie Irh Spezialgebiet

Es gibt mehrere Arten von Beratung, die unter den Begriff der Immobilien fallen: Projektentwicklung, Beratungsdienste, Wohnimmobilien und Investoren. Recherchieren Sie und bestimmen Sie Ihr Interessengebiet, damit Sie eine konkrete Richtung einschlagen können..

Immobilienlizenz

Wenn Sie bei Finanzgeschäften als Vermittler auftreten wollen, brauchen Sie den Gewerbeschein 34c. Auch wenn dies keine Voraussetzung für den Beruf ist, ist das Bestehen einer staatlichen Zulassungsprüfung für den Erwerb einer Immobilienlizenz ein guter Weg, um in diesem Bereich erfolgreich zu sein. Um Ihren Kunden wertvolle Ratschläge geben zu können, müssen Sie ein tiefes Verständnis des Immobilienmarktes haben, die branchenspezifische Terminologie kennen und wissen, wie man Immobilien bewertet.

Voraussetzungen Gewerbeschein

Diese Dokumente sind für die berater erlaubnis notwendig: 

– Personalausweis

– Antragsformular

– Polizeiliches Führungszeugnis

– Auskunft vom Amtsgericht wegen des Schuldenverzeichnisses

– Steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung von Finanzamt.

Ein professioneller Immobilienberater kennt den Markt, deren Entwicklung und Preise. Angebot und Nachfrage des jeweiligen Immobiliensegments sind ebenfalls bekannt. 

Darüber hinaus hat er Kenntnisse im Mietrecht und Vertragsrecht, Grundbuchrecht, Notarrecht, dem Baurecht sowie Kenntnisse über Gesetzesänderungen und aktuelle Urteile.

Unterschied Immobilienmakler und berater

Ein Immobilienmakler kann als Käufer- oder Verkäufermakler oder in manchen Fällen als beides tätig sein. Verkäufermakler listet die Immobilie auf und verwaltet die Angebote von potenziellen Käufern. Ein Käufermakler empfiehlt dem Käufer eine Immobilie und hilft ihm bei der Abgabe eines Angebots.

Die beiden Makler arbeiten im Namen ihrer Kunden, um ein Angebot zu erstellen und einen Vertrag abzuschließen. Sie verhandeln miteinander, um das beste Geschäft für ihre Kunden zu erzielen.

Immobilienmakler sind nicht verpflichtet, Nachforschungen anzustellen oder Ratschläge zum Immobilienerwerb zu erteilen.

Immobilienmakler sind nicht verpflichtet Nachforschungen anzustellen oder Ratschläge zum Immobilienerwerb zu erteilen. Ihre Aufgabe ist es, eine reibungslose Transaktion für Käufer und Verkäufer zu gewährleisten. 

Immobilienberater helfen im Gegensatz dazu also nicht nur bei dem aktuellen Verkaufs- bzw. Kaufprozess, sondern klären Sie über die Wirtschaftlichkeit des gesamten Investments auf. In der Regel über die gesamte Zeit, die Sie in Ihrem Leben mit dieser speziellen Immobilie zu tun haben.

In der Regel erhalten beide eine Provision, die auf einem Prozentsatz des Verkaufspreises der Immobilie basiert..

Zusammenfassung

Immobilienberater erbringen eine Vielzahl von Dienstleistungen für verschiedene Arten von Kunden. Unabhängig davon, in welcher Branche sie tätig sind, beauftragen die Kunden letztlich einen Immobilienberater, um sicherzustellen, dass sie die gewünschte Rendite erzielen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass in der Regel ein Immobilienberater zusammen mit einem Makler engagiert werden, da der Makler den optimalen Kaufs- beziehungsweise Verkaufspreis findet und der Immobilienberater Sie über die langfristige Wirtschaftlichkeit des Investments aufklärt.

Da die meisten Immobilienberater aber auch Immobilienmakler sind, wird in der Regel auch nur so einer beauftragt.

FAQ

Immobilienmakler sind nicht verpflichtet, Nachforschungen anzustellen oder Ratschläge zum Immobilienerwerb zu erteilen. Ihre Aufgabe ist es, eine reibungslose Transaktion für Käufer und Verkäufer zu gewährleisten. Immobilienberater helfen im Gegensatz dazu also nicht nur bei dem aktuellen Verkaufs- bzw. Kaufprozess, sondern klären Sie über die Wirtschaftlichkeit des gesamten Investments auf.

Das Gehalt eines Immobilienberaters lässt sich nicht pauschal festlegen. Im Gegensatz zu einem Immobilienmakler, der fast immer auf Provisionsbasis bezahlt wird, erhält ein Immobilienberater auch mal einen Pauschal- oder Stundensatz.  Nach Angaben von Stepstone verdient der durchschnittliche Immobilienberater etwa 45.000€ pro Jahr.

Für den Beruf des Immobilienberaters gibt es keine spezifischen Ausbildungsanforderungen. Wenn Sie jedoch für eine Firma arbeiten möchten, kann diese einen höheren Abschluss, eine Immobilienlizenz oder einen anderen Kenntnisstandsnachweis verlangen.