Immobilien Verwaltungen

Immobilien Verwaltungen – Diese 10 Aufgaben sind zeitsparend!

Wenn Ihr Immobilienunternehmen wächst, benötigen Sie vielleicht Unterstützung für die Immobilien verwaltungen. Sie könnten selbst einen Hausverwalter vor Ort einstellen oder möglicherweise einen Mieter mit der Verwaltung der Immobilie beauftragen, aber beides kann mit Komplikationen verbunden sein. 

Die Beauftragung eines externen Immobilienverwaltungsunternehmens kann Ihre Gemeinkosten senken und ist in der Regel ein stressfreier Weg zu passiven Einkünften aus Ihrer Investition.

In diesem Blog Post beschäftigen wir uns damit, was genau die Immobilienverwaltung dem Immobilieninvestor bieten kann und mit welchen kosten Sie zu rechnen haben.

Was sind Immobilien Verwaltungen?

Die Immobilienverwaltung wird für jede Art von Mietobjekt eingesetzt, einschließlich Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien. Die Verwaltungsgesellschaft hilft dem Vermieter bei der Verwaltung des täglichen Betriebs des Mietobjekts oder des Immobilienportfolios. 

Der Verwalter überwacht den Mietbetrieb sowie die Instandhaltung der Immobilie und koordiniert den Kauf und Verkauf einer Immobilie mit einem Immobilienmakler.

Ein professioneller Immobilienverwalter kümmert sich um alle Aspekte der Immobilien seiner Kunden, von der Auswahl potenzieller Mieter bis zur Einziehung der Miete. 

Sie kümmern sich um alle Instandhaltungswünsche des Mieters und beauftragen den entsprechenden Dienstleister mit der Behebung etwaiger Probleme. Ein Immobilienverwaltungsunternehmen kümmert sich sogar um Zwangsräumungen und die Erledigung aller damit verbundenen Formalitäten oder anderer staatlicher Programme.

5 häufigsten Gründe für Immobilienverwaltung

Ein Investor, der hauptberuflich im Immobiliengeschäft tätig ist und sich mit dem täglichen Betrieb mehrerer Mietobjekte wohlfühlt, genießt vielleicht den Umgang mit den Mietern. Für sie ist eine Immobilienverwaltungsgesellschaft möglicherweise nicht interessant, selbst wenn sie sich die Kosten leisten können.

Andererseits hat ein Eigentümer, der noch einen anderen Job hat, vielleicht nicht die Zeit dazu. Es kann auch ein Immobilienprofi sein, der es einfach vorzieht, den ständigen Zeitaufwand auf jemand anderen abzuwälzen und seine Immobilie ausschließlich als passive Investition betrachtet.

  1. Sie haben zu viele Immobilien, um sie selbst zu verwalten.
  2. Sie wollen keine Mitarbeiter für Ihr Immobiliengeschäft einstellen.
  3. Die Anlageimmobilie ist an einem weiter entfernten Standort
  4. Sie können sich die Gebühren leicht leisten, ohne dass Ihr Cashflow ins Negative sinkt
  5. Ihr Mietobjekt ist Teil eines staatlich geförderten Programms, wie Pflegeimmobilien

Was kosten Immobilien verwaltungen

Die Kosten für die Immobilienverwaltung variieren je nach Standort und Anzahl der Einheiten, die Sie besitzen, aber Sie können davon ausgehen, dass Sie dem Immobilienverwalter zwischen 30€-40€ pro verwalteter Wohnung zahlen müssen. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Einheiten Sie haben, desto geringer sind die Kosten.

Immobilienverwaltungsgesellschaften berechnen ihre Gebühren im Allgemeinen auf zwei Arten: als Prozentsatz der eingenommenen Miete oder als monatliche Pauschalgebühr.

Die meisten Hausverwaltungen berechnen eine monatliche Gebühr zwischen 30€ und 40€ der eingenommenen Monatsmiete. Bei einer monatlichen Miete von 1.000€ würde der Cashflow fast überhaupt nicht beeinflusst.

Normalerweise richtet sich die Festgebühr nach der Art der Immobilie, der Quadratmeterzahl und den erbrachten Hausverwaltungsleistungen.

Während eine pauschale Gebührenstruktur auf den ersten Blick ein gutes Geschäft zu sein scheint, sind Verwaltungsunternehmen, die eine feste Gebühr erheben, möglicherweise nicht so motiviert, die Mieteinnahmen aus Ihrer Immobilie zu maximieren.

Die Gebühren für die Immobilienverwaltung sind nicht immer pauschal. Oftmals kann eine Hausverwaltung für zusätzliche Dienstleistungen, die über die monatliche Gebühr hinausgehen, Gebühren erheben.

Kosten Immobilien verwaltungen beinflussen

Kosten von Immobilien verwaltung beinflussen

Die Höhe der Kosten der Immobilienverwaltung richtet sich in gewisser Weise nach dem Arbeitsaufwand, den die Immobilienverwaltung betreiben muss, um Ihre Immobilie in gutem Zustand zu halten und die Mieteinnahmen und den Wert zu maximieren.

So ist beispielsweise ein kleines Mehrfamilienhaus mit drei oder vier Einheiten für eine Hausverwaltung arbeitsintensiver als ein Einfamilienhaus.

Zu den Faktoren, die sich auf die von einem Vermieter zu zahlende Hausverwaltungsgebühr auswirken, gehören:

  • Art der Immobilie: zum Beispiel ein Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Kurzzeitmietobjekt.
  • Größe der Immobilie: Basierend auf der Anzahl der Einheiten oder der Quadratmeterzahl.
  • Zustand der Immobilie: Ältere Immobilien erfordern in der Regel mehr Reparaturen und Instandhaltung als neuere Häuse.
  • Die Lage: im Allgemeinen ziehen Wohngegenden mit besseren Bewertungen bessere Mieter und weniger Probleme an als Gegenden, in denen die Schulbezirke schlecht sind und es nur wenige Annehmlichkeiten gibt.

Immobilien Verwaltungen - 10 wichtigsten aufgaben

Die Suche nach einem guten Immobilienverwaltungsunternehmen ist entscheidend. Sie sollten sicherstellen, dass Sie eine qualifizierte Immobilienverwaltungsfirma beauftragen.

Wenn Sie Teil eines Investoren-Netzwerks sind, fragen Sie nach Empfehlungen, recherchieren Sie ein wenig im Internet und fragen Sie Ihren Immobilienmakler, ob er Immobilienverwaltungsdienste anbietet oder ob er eine Verwaltungsfirma empfehlen kann. 

Sie sollten auch ein Gespräch mit mehreren Anbietern führen, um sicherzugehen, dass sie zu Ihrem Geschäftsmodell passen, und um alle Fragen zu klären, die Sie haben, bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen.

Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick über 10 der wichtigsten Aufgaben und Zuständigkeiten für Immobilien verwaltungen:

1. Marktmietpreisermittlung

Ein idealer Mietpreis ist nicht nur für die Mieter erschwinglich, sondern sollte auch für den Vermieter rentabel sein. Immobilienverwaltungen nutzen Daten des Immobilienmarktes, Durchschnittswerte der Umgebung, die Lage und die besten Eigenschaften der Immobilie, um den perfekten Mietpreis für Ihre Anlageimmobilie zu ermitteln..

2. Neuvermietung organisieren

Jeder Immobilieninvestor weiß, dass leer stehende Wohnungen schlecht fürs Geschäft sind. Wenn Ihre Immobilie also leer steht, ist es die Pflicht des Verwalters, sie zu reinigen, zu reparieren und zu warten. Darüber hinaus kann er einige Ideen für die Neugestaltung leer stehender Wohnungen liefern. Das macht leer stehende Wohnungen für potenzielle Mieter attraktiver und mietfähiger.

3. Wohnung vermarkten

Das Marketing kann eine der Hauptaufgaben eines Immobilienverwalters sein.Dank ihrer Erfahrung und Branchenkenntnis wissen sie, wann, wo und wie sie einen Leerstand bewerben müssen. Sie tun dies, um so viele Interessenten wie möglich zu gewinnen.

Auf diese Weise ist es für sie ein Leichtes, alle freien Stellen in Ihrer Immobilie mit den perfekten Mietern zu besetzen.

4. Mieterauswahl

Eine weitere Aufgabe des Immobilienverwalters besteht darin, alle Mietinteressenten zu prüfen.

Da sie über ausreichend Personal verfügen, können sie leicht die idealen Mieter für Ihre freien Mieteinheiten finden. Eine gute Hausverwaltung prüft gründlich, bevor sie einen Antrag genehmigt. Da sie sich mit den Mietgesetzen gut auskennen, können sie auch Bewerber herausfiltern, die nicht qualifiziert sind.

5. Dokumente vorbereiten

Ein Immobilienverwalter erstellt den Mietvertrag, der die Immobilie und die Interessen des Eigentümers schützen. Im Grunde muss ein Mietvertrag alles regeln, einschließlich der Kaution, der Gebühren für Mietrückstände und der Konsequenzen bei Nichteinhaltung.

Er erklärt die Hausordnung für Mieter und weist auf die Konsequenzen bei Verstoß hin.

6. Kontakt zu den Mietern

Der Immobilienverwalter ist für die Lösung von Beschwerden oder die Erfüllung von Bedürfnissen der Mieter in Bezug auf die Immobilie zuständig. Im Allgemeinen besteht ihre Hauptaufgabe darin, die Mieter zu betreuen und Sie damit zufrieden zu stellen.

7. Anpassung der Miete

Da Hausverwaltungen häufig den Mietpreis festlegen, sind sie auch diejenigen, die ihn anpassen. Ob sie die Miete erhöhen oder senken, hängt vor allem von der aktuellen Marktlage und anderen Faktoren ab.

8. Instandhaltung der Immobilie

Immobilienverwalter sind dafür verantwortlich, dass die Immobilie gesund und bewohnbar bleibt. Deshalb ist es ihre Pflicht, Reparaturen vorzunehmen, wenn die Immobilie beschädigt ist, Risse aufweist oder verschimmelt. Das Gleiche gilt für vorbeugende Instandhaltungsmaßnahmen.

Wenn eine Immobilie leer steht, muss eine Hausverwaltung dafür sorgen, dass sie gut geschützt und gepflegt wird.

Das bedeutet, dass sie Leute einstellen, die sich um das Objekt kümmern, um Hausbesetzungen und Vandalismus zu vermeiden.

Wenn an der Immobilie laufende Arbeiten durchgeführt werden, überwachen die Verwalter häufig auch deren rechtzeitige Fertigstellung.

9 Konflikte mit Problemmietern

Wenn es dazu kommt, ist ein Verwalter für die Zwangsräumung schwieriger Mieter verantwortlich. Der Immobilienverwalter weiß genau, was zu tun ist und wie es rechtlich zu bewerkstelligen ist. Wenn ein Mieter ausziehen will, muss der Hausverwalter die Mieteinheit inspizieren. 

Dadurch wird sichergestellt, dass alles an seinem Platz ist und die Wohnung keine Schäden aufweist. Wenn alles in Ordnung ist, wird der Auszug bearbeitet und die Kaution zurückerstattet.

10 Rechtssicherheit der Immobilie

Wenn es um die Einhaltung von Gesetzen geht, muss der Immobilienverwalter sicherstellen, dass alle mit der Immobilie verbundenen Prozesse den Gesetzen entsprechen..

Immobilien Verwaltungen - Fazit

Ob sich Immobilien Verwaltungen für Sie lohnt, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Je arbeitsintensiver die Immobilie ist, desto eher sollten Sie eine Immobilienverwaltung kontaktieren.

Wenn Sie Vorhaben mit Immobilien Geld zu verdienen, ist eine Immobilienverwaltung fast unumgänglich. Wenn sich ein Experte im Hintergrund um Ihre Investments kümmert, können Sie sich auf die Akquise neuer Wohnungen konzentrieren. Natürlich können Sie auch diesen Vorgang auf einen Käufermakler outsourcen und sich auf die Verwaltung konzentrieren.

Wie Sie also sehen gibt es viele Möglichkeiten zum Vermieter zu werden und von der langfristigen Wertsteigerung der Immobilien zu profitieren. Sie müssen nur das Konzept entwickeln, dass am besten zu Ihren Stärken und Schwächen passt..

FAQ

Zu den wichtigsten Aufgaben für einen Immobilienverwalter gehören: Marktmietpreisermittlung, Neuvermietung organisieren, Wohnung vermarkten, Mieterauswahl, Dokumente vorbereiten, Kontakt zu den Mietern, Anpassung der Miete, Instandhaltung der Immobilie, Konflikte mit Problemmietern und die Rechtssicherheit der Immobilie.

Die Immobilienverwaltung wird für jede Art von Mietobjekt eingesetzt, einschließlich Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien. Die Verwaltungsgesellschaft hilft dem Vermieter bei der Verwaltung des täglichen Betriebs des Mietobjekts oder des Immobilienportfolios. Der Verwalter überwacht den Mietbetrieb sowie die Instandhaltung der Immobilie und koordiniert den Kauf und Verkauf einer Immobilie mit einem Immobilienmakler.

Die Kosten für die Immobilienverwaltung variieren je nach Standort und Anzahl der Einheiten, die Sie besitzen, aber Sie können davon ausgehen, dass Sie dem Immobilienverwalter zwischen 30€-40€ pro verwalteter Wohnung zahlen müssen. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Einheiten Sie haben, desto geringer sind die Kosten.

Immobilienverwaltungsgesellschaften berechnen ihre Gebühren im Allgemeinen auf zwei Arten: als Prozentsatz der eingenommenen Miete oder als monatliche Pauschalgebühr.

Im Schnitt beträgt die Grundvergütung für die WEG-Verwaltung je nach Region und Größe der Anlage zwischen 20€ und 35€ pro Einheit im Monat. Für die Verwaltung von Mietshäusern zahlen Eigentümer im Schnitt zwischen 20€ und 25€ pro Einheit.