Alte Häuser kaufen

Alte Häuser kaufen: unerwartet hohe Kosten zu vermeiden

Als Faustregel gelten Häuser, die nach 1990 gebaut wurden, als neuer und Häuser, die vor 1920 gebaut wurden, als alt oder antik. Das Wohnalter ist jedoch ein subjektiver Zustand, der von zahlreichen Faktoren abhängt, darunter Baustil und -qualität, lokales Klima und Geologie sowie die während der Lebensdauer des Hauses geleistete Arbeit. Aber was ist wichtig für Alte Häuser kaufen?

Zu den wichtigsten Faktoren gehören:

Baustil und Qualität. Vorgefertigte und Mobilheime werden im Allgemeinen nach niedrigeren Qualitätsstandards gebaut. Massenproduzierte Häuser, die tendenziell neuer sind, können ebenfalls Qualitätsprobleme haben. 

Allerdings können maßgefertigte neue Häuser sogar noch solider und dauerhafter gebaut werden als ältere Häuser. Letztendlich hängt die Bauqualität von der Qualität der verwendeten Materialien und dem Können und der Sorgfalt der Bauherren ab.

Renovierungen. In einigen Fällen werden antike Häuser so dramatisch modernisiert, dass es schwierig ist, ihr Alter mehr zu bestimmen.

Klima und Geologie. Klima – insbesondere Feuchtigkeit, extreme Temperaturen und Stürme – beschleunigen den Alterungsprozess

Häufige Probleme Alte Häuser kaufen und mögliche Lösungen

Sogar gut gepflegte ältere Häuser können Probleme bereiten, mit denen Besitzer neuerer Häuser einfach nicht fertig werden müssen. 

Dazu gehören Gesundheitsgefahren wie Asbest und Schimmel, ernsthafte Schädlingsprobleme, die zu strukturellen Problemen führen können, und Probleme mit Versorgungssystemen wie Verkabelung und Sanitär.

Blei und Asbest

Das sind zwei gefährliche Materialien, die bis vor relativ kurzer Zeit in Wohngebäuden verwendet wurden und ein großes Problem bei Alter Häuser kaufen.

Blei ist ein neurotoxisches Metall, das für Kinder besonders schädlich ist. Es kommt häufig in Außen- und Innenfarben vor, die vor 1978 hergestellt wurden. 

Es kommt auch in erheblichen Mengen in Sanitärsystemen vor dem Zweiten Weltkrieg und in kleineren Mengen in Wasserleitungen vor, die vor Mitte der 1980er Jahre installiert wurden.

Asbest ist ein natürlich vorkommendes Fasermaterial, das eine schwere Form von Lungenkrebs und anderen Atemwegserkrankungen verursacht. Bis Mitte der 1970er Jahre war es ein allgegenwärtiges Dämm- und Brandschutzmaterial. 

Aufeinanderfolgende EPA-Maßnahmen verboten die meisten Asbestanwendungen bis Ende der 1980er Jahre, aber die Behörde forderte Gebäudeeigentümer nie auf, vorhandene Asbestprodukte zu entfernen. Dementsprechend enthalten viele ältere Kriechkeller, Wände und Rohre noch Asbestisolierung.

Wenn Sie feststellen, dass Sie professionelle Hilfe benötigen, um eines dieser Umweltprobleme zu lösen, verwenden Sie eine Ressource wie HomeAdvisor, um seriöse, vorab geprüfte Auftragnehmer in Ihrer Nähe zu finden

Alte Häuser kaufen - schimmel

Schimmel- und Mehltauschäden

Im Laufe der Zeit entwickeln Häuser, die übermäßiger Feuchtigkeit ausgesetzt sind, häufig Schimmel– und Stockfleckenprobleme. 

Obwohl es besonders häufig in Kellern und Badezimmern von Häusern mit feuchtem Klima vorkommt, kann das feuchtigkeitsbedingte Wachstum von Mikroorganismen überall auftreten. Das Problem tritt eher in alten Häusern auf, da Feuchtigkeit leichter durch rissige Fundamente und undichte Rohre sickert. 

Da der Befall jedoch innerhalb von Wänden beginnen kann, ist es möglich, durch ein schimmelbefallenes älteres Haus zu gehen, das zum Verkauf steht, ohne zu bemerken, dass es ein Problem gibt.

Während Schimmelbildung in geringen Mengen in Innenräumen zulässig und sogar zu erwarten ist, kann unkontrolliertes Wachstum bei gesunden Kindern und Erwachsenen Allergien und bestehende Atemwegserkrankungen (wie Asthma) verschlimmern.

Schwerwiegendere Infektionen können sich bei sehr jungen, sehr alten und Personen mit geschwächtem Immunsystem entwickeln.

Außerdem frisst Schimmel seine Wirtsoberflächen, insbesondere Holz, Gipskarton, Mörtel und andere poröse oder halbporöse Substanzen. Unkontrollierter Schimmelbefall kann zu baulichen Problemen führen und ein Haus vorübergehend oder dauerhaft unbewohnbar machen.

Ihre Schimmel- und Mehltaulösung hängt von der Schwere des Problems ab:

Es gibt mehrere Schimmel Probleme beim Alte Häuser kaufen.

Vorbeugung

Wie bei Termitenbefall ist die beste Lösung für Schimmel und Mehltau die Vorbeugung. Der Kauf eines Luftentfeuchters (zwischen 100€ und 500€ neu plus 30€ bis 100€ an jährlichen Stromkosten) für Ihren Keller kann Wunder wirken. Die Gewährleistung einer angemessenen Belüftung durch eine Kombination aus Boden- oder Deckenventilatoren und offenen Fenstern bei trockenem, mildem Wetter kann in höheren Stockwerken hilfreich sein.

Geringfügiger Befall

Sie können kleinen Schimmelpilzbefall, z. B. an einem isolierten Bereich eines Kellers oder einer Badezimmerwand, mit im Laden gekauftem Schimmelspray, Scheuerschwämmen oder -bürsten, Küchenhandschuhen und viel Ellenbogenschmalz behandeln.

Größerer Befall

Bei größerem Befall ist der Sprüh-und-Schrubb-Ansatz unpraktisch. Laut HGTV kann die Schimmelpilzsanierung im ganzen Haus bis zu 5.000€ und möglicherweise mehr kosten, wenn der Befall schwer zugängliche Bereiche wie den Dachboden, Kriechkeller oder das Innere der Wände betrifft. 

Um die Sanierungskosten zu senken, stellen Sie sicher, dass Ihre Hausbesitzer-Versicherung die Schimmelsanierung abdeckt, bevor Sie ein älteres Haus kaufen, und ziehen Sie in Betracht, diese gegebenenfalls anzupassen.

Gründungs- oder Strukturprobleme beim Alte Häuser kaufen

Mit der Zeit holt die Natur selbst die solidesten Häuser ein. Ältere Häuser sind anfällig für eine Vielzahl von Gründungs- und Strukturproblemen, wie zum Beispiel:

  • Größere Risse oder Unebenheiten in der Platte oder der umlaufenden Fundamentwand
  • Korrosion, Trockenfäule oder Feuchtigkeitsschäden in Pfählen oder Betonfundamentstützen
  • Beschädigte Pfeiler (Stützfundamente)
  • Trockenfäule oder Feuchtigkeitsschäden in oberirdischen Stollen

Diese Probleme treten besonders häufig in Regionen mit reichlich Bodenfeuchtigkeit, instabilem Grundgestein, seismischer Aktivität und anderen Gefahren auf. Obwohl aufmerksame Hausbesitzer im Allgemeinen strukturelle Probleme erkennen, bevor sie Häuser unbewohnbar machen, ist die Sanierung kostspielig und unbequem.

Anzeichen für Gründungs- oder Strukturprobleme sind:

  • Türen, die klemmen oder nicht einrasten
  • Sichtbare Wandrisse, die mit der Zeit wachsen
  • Gebrochene Fliesen- oder Betonböden
  • Festsitzende Fenster
  • Böden, die eindeutig außerhalb des Niveaus liegen

Durchschnittliche Sanierungskosten pro Quadratmeter mit Alte Häuser kaufen

Wie niedrig oder Hoch die Sanierungskosten pro qm ausfallen beim Alte Häuser kaufen, hängt von einigen Faktoren ab. Bei besonders antiken Häusern könnte es sein, dass diese unter Denkmalschutz stehen, da sie ein Teil der Geschichte des Ortes widerspiegeln.

Äußerliche Faktoren wie Wetter spielen auch eine große Rolle. Wurde das Haus gut isoliert und wurde das Fundament nach korrektem Standard gebaut? 

Sinkendes Fundament und schlechte jahrelange Isolierung können den Preis weiter in die Höhe treiben. Müssen Rohre ausgetauscht werden oder die Elektrik neu verlegt werden? 

Nun hängen die Kosten aber nicht nur von dem Haus ab, das saniert werden muss, sondern auch von dem derzeitigen Markt.  

Zum Beispiel sind mit Beginn der Pandemie die Preise für Holz und andere Materialien in die höhe geschossen.  Die Menschen haben mehr Zeit sich Gedanken zu machen und ihr Geld auszugeben. So wurden Heimwerksprojekte schnell mal beliebt. 

So betragen die Durchschnittlichen Sanierungskosten heute pro Quadratmeter ca. zwischen 450€- 2000€.

FAQ

Sogar gut gepflegte ältere Häuser können Probleme bereiten, mit denen Besitzer neuerer Häuser einfach nicht fertig werden müssen. 

Dazu gehören Gesundheitsgefahren wie Asbest und Schimmel, ernsthafte Schädlingsprobleme, die zu strukturellen Problemen führen können, und Probleme mit Versorgungssystemen wie Verkabelung und Sanitär.

Sie sollte auf jeden Fall unter dem durchschnittlichen Marktwert erworben werden, da Sanierungen Durchschnittlichen heute pro Quadratmeter ca. zwischen 900€- 4000€ kosten.

Als Faustregel gelten Häuser, die nach 1990 gebaut wurden, als neuer und Häuser, die vor 1920 gebaut wurden, als alt oder antik. Das Wohnalter ist jedoch ein subjektiver Zustand, der von zahlreichen Faktoren abhängt, darunter Baustil und -qualität, lokales Klima und Geologie sowie die während der Lebensdauer des Hauses geleistete Arbeit. Aber was ist wichtig für Alte Häuser kaufen?